Agentur

Training

Speziell für die Medienarbeit der Kommunen gibt es ein brandneues Buch aus der Reihe „Kommunale Themen kommunizieren“, im Verlag Dr. Hooffacker, München. Ab April 2015 liegt ein Basiswerk „Medienarbeit planen, konzipieren, umsetzen“ (Band 1 der Reihe) für die kommunale Öffentlichkeitsarbeit vor. Es ist (mehr …)

PR und Pressearbeit sind nicht deckungsgleich

Zur „PR“ gehören viele Bereiche. Die interne Kommunikation (IR), die Kommunikation mit den Finanzmärkten (FR), mit Politischen Ebenen (Public affairs), im sozialen und gesellschaftlichen Umfeld (CCS und social affiars), die Produkt-Kommunikation, das Issues Management und vieles mehr. Die Pressearbeit ist ein Sektor der PR, der all diese Bereiche unterstützt. (mehr …)

Am 24. Februar 2014 startet der neue BVS-Lehrgang für Pressesprecher und Mitarbeitern von Pressestellen. In insgesamt 5 Modulen (inklusive Prüfungsmodul) kann man sich zum „Referent/in für Pressearbeit“ qualifizieren. Im Anschluss startet im Juli der Lehrgang „Referent/in für Öffentlichkeitsarbeit“ – ebenfalls an der BVS. Diese Lehrgänge sind für Kommunale und Ministeriale Pressestellen konzipiert.

Anmeldung: http://www.bvs.de/fortbildung/weiterbildung/pressereferent-in/

Messen sind die besten Anlässe, gute Medienresonanz zu erreichen.

Wer diese Chance  der Corporate Communication nutzt, schafft Vertrauen bei Journalisten und Branchenbeobachtern. Das Seminar zeigt, was alles ins Umfeld der guten Messe-PR gehört. (mehr …)

Twittern will gelernt sein.

Twitter ist der Nachrichtendienst, den vor allem Journalisten nutzen und bespielen. Wie also kann Twitter die hauseigene PR unterstützen und welche Konzepte stehen dahinter? Wer im Unternehmen darf twittern? Generell gilt:  Nur wer Relevantes zu sagen hat findet Gefolgsleute. Wer twittert, muss amüsant oder bissig-intellektuell oder zumindest aktuell sein. (mehr …)

Wie man Themen ins Bild umsetzt…

… ohne in werbliche Bildsprache zu verfallen, ist kein Hexenwerk, sondern einfaches Handwerk. Bilder sind der einfach Zugang zur Emotion des Betrachters. Werbliche Aufnahmen taugen nicht für die PR, denn die PR verfolgt eigene Ziele. (mehr …)

Journalisten sind weder Erfüllungsgehilfen noch Feinde.

Journalisten haben spezielle Aufgaben in unserer Gesellschaft. Sie für Themen und Informationen aus dem eigenen Unternehmen zu begeistern, muss Ziel der Medienarbeit sein. Wenn der Journalist zum Empfehler wird, hat die PR gute Arbeit geleistet. Doch Journalisten sollte man nicht unter Druck setzen, nicht versuchen zu bestechen und nicht gängeln. Sie brauchen klare Informationen. (mehr …)

Medienarbeit bleibt spannend.

Die Presse verändert sich laufend. Neue Medien und Informationskanäle erzwingen Veränderungen. Das hat Auswirkungen auf die klassische Pressearbeit, die sich den Trends zu veränderten Kommunikationskanälen anpassen muss. Es entstehen neue Abgrenzungen und Leitlinien. (mehr …)

Diese Website wird über das CMS WordPress gepflegt.